Film der Ausstellungseröffnung “Foto trifft Film”

Unser Leitungsteam hat sich dankenswerterweise die Aufgaben zur Eröffnung unserer neuen Ausstellung “Foto trifft Film” geteilt. Während Andreas Parke die Eröffnungsrede hielt, stand Patrick Riancho hinter der Kamera und hat einen Film gedreht, den wir nachstehend zur Verfügung stellen. Die Ausstellungseröffnung war leider zugleich auch eine Gedenkveranstaltung für unseren Gründungsvater Joseph Röther, der eine Woche zuvor verstorben war.

 

 

Nachruf auf Joseph Röther

Am 7. September 2022 verstarb im Alter von 81 Jahren Joseph Röther, Gründungsvater und Ehrenmitglied der Fotoarbeitsgemeinschaft ATELIER 70 der VHS Salzgitter.

Der Mann fotografierte schon immer gerne Charakterköpfe, nun ist er selbst einer“, so titelte die Salzgitter-Zeitung zum großen Interview mit dem Fotopionier anlässlich seines 80. Geburtstages. Dass dieser Mann nicht nur hinter, sondern auch vor der Kamera eine gute Figur machte, bewiesen immer wieder seine eigenen Workshops und Seminare, in denen er unter den Teilnehmenden auch als beliebtes Fotomotiv gefragt war.

ATELIER 70 verdankt Joseph Röther als Gründungsvater seine Existenz. Viel persönliches Engagement hat er einfließen lassen, manches dafür geopfert. Mit großer Hingabe hat er die Fotoarbeitsgemeinschaft geformt und so manch tolle Fotografin, manch tollen Fotografen ausgebildet. ATELIER 70 ist nicht einfach ein Kurs an der VHS. Nein, es ist viel mehr. Es ist eine Familie, eine Gruppe von Fotofreundinnen und Fotofreunden, die teilweise schon über viele Jahre und Jahrzehnte gemeinsam ihrer Liebe zur Fotografie nachgehen. Joseph Röther hat dazu als jahrzehntelanger Leiter und Dozent maßgeblich beigetragen.

Dabei ist Joseph Röther weitestgehend Autodidakt gewesen. Als er begann auf den Auslöser zu drücken, gab es praktisch in seinem Umfeld keine Lehrmeister. So hat er an der Volkshochschule zunächst Grundlagen erlernt, Fotoliteratur verschlungen und sich kontinuierlich in Seminaren fortgebildet, um schließlich als Gründungsvater des ATELIER 70 Pate zu stehen.

Sein erfolgreiches Konzept als Dozent war das Lernen mit- und voneinander. Dogmen vertrat er dabei nie. In den Anfangsjahren baute er die erste Dunkelkammer in der Volkshochschule Salzgitter auf und lehrte auch erfolgreich die Arbeit am Vergrößerungsgerät. Ein großer Lehr- und Lernerfolg in seinen Kursen wurde die Einführung anonymer Bildbesprechungen, die von zahlreichen anderen Fotoclubs übernommen wurde. Maßgeblich war er an der Errichtung des Kunsthauses an der VHS Salzgitter mit Multifunktionsräumen, Fotostudio und einem bis heute genutzten großen Fotolabor beteiligt das Profis staunen lässt. Genauso wie seine Liebe zur Analogfotografie, war Joseph Röther allerdings auch einer der Ersten in der Region, der sich schon sehr früh mit der digitalen Fotografie auseinander setzte und diesen Weg konsequent weiterverfolgte.

Nationale und internationale Preise und Erfolge hat er in Wettbewerben errungen, machte eine steile fotografische Karriere und durfte sich bereits ab dem Jahre 1981 mit dem internationalen Ehrentitel Artiste de la Fédération Internationale de l’Art Photographique (AFIAP) schmücken. Seine Fotos waren dabei aber nie laut und wuselig, eher von Stille und Nachdenklichkeit, von Atmosphäre, Licht und Schatten geprägt. Der Mensch war sein liebstes Motiv mit einem besonderen Augenmerk auf dem Portrait. Dabei konnte er auch viele andere Genres der Fotografie umsetzen und lehren.

Joseph Röther leitete 33 Jahre aktiv das ATELIER 70, prägte es bis zum Schluss und darüber hinaus. In Anerkennung seiner Verdienste um ATELIER 70 und die Fotografie wurde er im April 2021 zum ersten Ehrenmitglied des ATELIER 70 ernannt.

Das Leben war, wie Joseph Röther es in seinem letzten großen Interview kurz zusammenfasst, „sein ATELIER 70“. Es waren dabei folglich neben der Fotografie selbst vor allem die Menschen, die er mit seiner Liebe zur Fotografie ansteckte und begeisterte, denen er Mentor und Lehrer war und einfach ein Freund. Lieber Freund, wir werden Dich vermissen.

Ausstellungseröffnung “Foto trifft Film” am 15. September 2022

Die Fotoarbeitsgemeinschaft ATELIER 70 der VHS-Salzgitter hat sich unter dem Motto „Foto trifft Film“ mit dem Medium Film auseinander gesetzt.
Inspiriert durch Filmtitel sind Bilder entstanden, die auf der einen Seite konkret den Wortlaut des Filmtitels umsetzen und auf der anderen Seite ermöglichen, Szenen oder Bildeindrücke des Filmes in eigener Interpretation darzustellen. Dabei wurde zudem mit den Begriffen gespielt, so dass auch „um die Ecke“ gedachte Bilder und Szenen entstehen können. Grundlage waren Kino- und auch Fernsehfilme, sowie bekannte Serien. Dabei können die Filme aktuell sein oder bereits länger zurück liegen.
Werden Sie als Besucher/in der Ausstellung die Filme und Filmtitel auf Anhieb erkennen? Oder muss genauer und intensiver betrachtet und überlegt werden?

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 15. September 2022 um 19:00 Uhr in der VHS-Fotogalerie in Salzgitter-Lebenstedt, Thiestr. 26a laden wir herzlich ein.

Ausstellungsdauer: 15. September bis 17. November 2022

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten und die aktuell gültigen Zugangsbestimmungen entnehmen Sie bitte der Homepage der VHS www.vhs-salzgitter.de.

 

Pla­kat zur Aus­stel­lung “Foto trifft Film”

Einladung zur Ausstellungseröffnung am 5. August 2022

Hiermit laden wir alle Fotointeressierten zur Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Patrick Riancho in Salzgitter-Bad herzlich ein.

Die Vernissage findet am Freitag, den 5. August um 19 Uhr im Bistro “Bennos feine Kost” statt (Klesmerplatz 6, 38259 Salzgitter).

Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte dem nachstehenden Flyer.

 

 

Radiointerview mit ATELIER 70 online

Am 16. Dezem­ber 2021 waren unse­re Mit­glie­der Andre­as Par­ke und Sebas­ti­an Wam­sied­ler für eine Stun­de live bei Radio Oker­wel­le zu Gast. In der Sen­dung Wunsch­kis­te spra­chen Sie mit Mode­ra­tor Wolf­gang Alt­städt über Foto­gra­fie und stell­ten ATELIER 70 und sei­ne Tätig­keit aus­führ­lich vor. Nach­ste­hend stel­len wir den Gesprächs­teil der Sen­dung zum Nach­hö­ren zur Verfügung.

 

 

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung “ATELIER 70 Aktuell” am 10. Februar

Es ist wie­der so weit: Ein­mal im Jahr laden wir alle Foto­in­ter­es­sier­ten zur Aus­stel­lung „ATELIER 70 Aktu­ell“ ein und freu­en uns über ein mög­lichst vol­les Haus.
Jeder EINZELNE arbei­tet für sich und doch arbei­ten wir GEMEINSAM. Das ist die Stär­ke von ATELIER 70. Sechs Foto­gra­fin­nen und zehn Foto­gra­fen der Foto­ar­beits­ge­mein­schaft zei­gen zu Beginn des Früh­jahrs­se­mes­ters 2022 ins­ge­samt 32 Arbei­ten aus ihrer aktu­el­len Schaf­fens­pe­ri­ode. Daher steht die Aus­stel­lung unter kei­nem the­men­spe­zi­fi­schen Inhalt, son­dern zeigt die ver­schie­dens­ten Motiv­wel­ten der ein­zel­nen Mitglieder.

 

Ver­nis­sa­ge: 10. Febru­ar 2022 um 19 Uhr in der VHS Foto­ga­le­rie | Thie­str. 26 a | 38226 Salzgitter

 

Aus­stel­lungs­dau­er: 10. Febru­ar bis 10. Juli 2022

 

Öff­nungs­zei­ten der Foto­aus­stel­lung und aktu­ell gül­ti­ge Hygie­neschutz­maß­nah­men sind bit­te der Home­page der VHS zu entnehmen:

 

100 Bilder des Jahres 2020 — Patrick Riancho erfolgreich

Lie­ber Patrick Rian­cho, es ist uns eine beson­de­re Freu­de, Ihnen mit­tei­len zu kön­nen, dass zwei Fotos von Ihnen in die Aus­wahl der „27. Deut­schen Foto­schau — 100 Bil­der des Jah­res 2020“ auf­ge­nom­men wur­den: Bild Nr. 1 „Dop­pel­gän­ge­rin“ und Nr. 2 „Span­nen­de Lek­tü­re“ – herz­li­che Glück­wün­sche.” Dies schrei­ben Caro­la Hep­ting, Jury­vor­sit­zen­de, und Hans-Jür­gen Horn, Prä­si­dent der Gesell­schaft für Foto­gra­fie und Jury­mit­glied in ihren ers­ten Zei­len an den Prämierten.
Die gesam­te Aus­wahl der 100 Bil­der 2020 kann in Kür­ze und lei­der bis auf wei­te­res nur im Inter­net gezeigt wer­den. Die tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Vor­be­rei­tun­gen dafür lau­fen derzeit.

Auch wir gra­tu­lie­ren unse­rem Mit­glied Patrick Rian­cho zu die­sem Erfolg und zei­gen nach­ste­hend sei­ne Bil­der, die es in die Aus­stel­lung geschafft haben.

Patrick Rian­cho: Doppelgängerin

 

Patrick Rian­cho: Span­nen­de Lektüre